Klose beendet seine Karriere

Der Rekordtorschütze der Nationalmannschaft und Weltmeister von 2014 absolviert in den kommenden Monaten ein Praktikum im Trainerteam von Joachim Löw. 

Lange ist darüber spekuliert worden, nun ist es offiziell: Miroslav Klose beendet seine Karriere. Das gab der Deutsche Fußball-Bund am Dienstagvormittag in einer Pressemitteilung bekannt. Mit seinem Karriereende beginnt der ehemalige Stürmer ein "individuelles Ausbildungs- und Traineeprogramm [...] mit dem klaren Ziel, die Trainerlaufbahn einzuschlagen", teilte der Verband mit. Der langjährige Nationalspieler wird bereits bei den Länderspielen am 11. November in San Marino und vier Tage später in Italien Teil des Trainerteams sein.

 

Rekordtorschütze und Weltmeister

 

Mit Klose beendet einer der prägendsten Figuren im deutschen Fußball des vergangenen Jahrzehnts seine Karriere. Beim 1. FC Kaiserslautern debütiert der in Polen geborene Offensive im April 2000 in der Bundesliga, ein knappes Jahr später absolviert er gegen Albanien sein erstes von 137 Länderspielen. Bei der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea führt Klose die Nationalmannschaft mit fünf Kopfballtoren in die K.O.-Runde, in der Deutschland erst im Finale Brasilien unterliegt.

 

Nach seinem Wechsel zu Werder Bremen etabliert sich der stets bescheiden auftretene Torjäger in der europäischen Spitzenklasse, gewinnt 2006 die Torjägerkanone und belegt mit der Nationalmannschaft im eigenen Land den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft. Begleitet von Unmutsbekundungen aus dem Bremer Fanlager wechselt Klose nach dem Turnier vom FC Bayern, mit dem er zwei Meisterschaften und zwei Mal den Pokal gewinnt. 2010 steht Klose mit den Bayern darüber hinaus im Finale der Champions League. Dennoch gerät seine Karriere in der bayerischen Landeshauptstadt mit dem Verlust seines Stammplatzes ins Stocken, auch in der Nationalmannschaft gilt er nicht mehr als unumstritten. Bei der Weltmeisterschaft 2010 erzielt Klose vier Tore und zahlt so das von Löw in ihn gesteckte Vertrauen so zurück.

 

Dem Wechsel nach Italien zu Lazio Rom folgt seine erfolgreichste Nationalmannschafts-Zeit. Klose gewinnt den Weltmeisterschaftstitel 2014 und löst Ronaldo, dem er 2002 noch im Weltmeisterschaftsfinale gegenüber stand, als Rekordtorschütze des Turniers ab. Bereits im September 2013 hatte er Gerd Müller als DFB-Rekordtorschützen eingeholt und übertroffen. Nach der Weltmeisterschaft tritt Klose aus der Auswahlmannschaft zurück.

 

Klose will "neue Perspektive"

 

Das Karriereende soll nun einen Neuanfang markieren. Eine "neue Perspektive" auf das Fußballspiel wolle Klose einnehmen. In der Nationalmannschaft habe er seine "größten Erfolge gefeiert, diese Zeit war wunderschön und bleibt unvergessen", wird er vom Verband zitiert. Im Kreis von Bundestrainer Löw, der stets auf Klose baute, möchte dieser nun die Basis für seine Trainerkarriere legen. "Ein Spiel zu lesen, mich akribisch vorzubereiten, Strategien und Taktiken zu entwickeln – das hat mich schon als Spieler sehr gereizt und beschäftigt. Ich bin Jogi Löw und Hansi Flick sehr dankbar für die Möglichkeit, diesen Blick nun in der Praxis zu schärfen", erzählt der 38 Jahre alte 71-fache Nationalmannschaftstorschütze.

 

Klose sei "ein Vorbild als Mensch und Sportler", lobt Löw seinen ehemaligen Schützling. "Mit seinem Blick und seiner Erfahrung kann ich ihn mir künftig sehr gut als Trainer vorstellen, auf seinem Weg dahin möchten wir ihn im DFB gerne unterstützen." (DFB/seko).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0