Kerber greift nach dem Titel

Erstmals nach 20 Jahren steht wieder eine Deutsche im Damen-Finale der Australian Open. Von Sebastian Koch

Das Märchen der Angelique K. steht kurz vor dem Happy End. Die am 18. Januar 28 Jahre alt gewordene Schleswig-Holsteinerin wurde im Halbfinale gegen die Britin Johanna Konta ihrer Favoritenrolle gerecht und steht nach dem 7:5, 6:2-Erfolg zum ersten Mal in einem Grand-Slam-Finale. Angelique Kerber ist die erste deutsche Australian-Open-Finalistin seit Anke Huber im Jahr 1996 (4:6, 1:6 gegen Monica Seles/Vereinigte Staaten), als letzte Deutsche konnte Steffi Graf 1994 den Titel gewinnen.

 

"Das ist ein wirklich spezieller Moment für mich", erzählte Angelique Kerber im Anschluss an den bislang größten Triumph ihrer Karriere. Zuvor war die deutsche Nummer eins nervös in das Match gestartet. Angelique Kerber war im ersten Satz die Bürde der Favoritenrolle nach dem Sieg über Victoria Azaranka anzumerken. Gegen die ungesetzte Johanna Konta hatte sie zunächst mehr Mühe als gedacht. Erst nach dem Gewinn des ersten Durchgangs spielte die Kielerin befreiter auf und hatte letztlich keine Probleme, in ihrem dritten Grand-Slam-Halbfinale den ersten Erfolg zu verbuchen. 



Williams im Endspiel

 

Die Favoritenrolle dürfte Angelique Kerber im Finale nicht innehaben. Gegen Serena Williams, die ihr Halbfinale gegen Agnieszka Radwanska 6:0, 6:4 gewann, kann Angelique Kerber völlig befreit aufspielen. "Ich freue mich auf die Herausforderung. Ich habe nichts zu verlieren und will es einfach genießen." Und schließlich habe sie in ihrem neuen Lebensjahr noch kein Spiel verloren, gibt Angelique Kerber noch zum Besten. "Das ist doch vielleicht ein Zeichen."

 

Mit dieser Lockerheit kann Angelique Kerber im Finale am Samstagmorgen (deutscher Zeit) mit Sicherheit etwas erreichen. Tennis-Deutschland kann sich auf alle Fälle auf ein tolles Finale freuen. 


Der Blick geht nach oben: Angelique Kerber freut sich auf ihr wichtigstes Spiel ihrer Karriere.


Angelique Kerber steht im Finale. WAHNSINN!!!#Kerber #AustralianOpen2016 #FinaleOhooo

Posted by Spiel, Satz und Tor on Donnerstag, 28. Januar 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0