Australian Open: Kerber mit Premiere - Einzug ins Viertelfinale perfekt

Dass eine Deutsche in das Viertelfinale der Australien Open einziehen würde, war bereits vor Anbruch des achten Tages klar. Am Ende setzte sich Angelique Kerber im deutschen Duell gegen Annika Beck durch. Von Markus Schulze

Angelique Kerber steht im Viertelfinale der Australian Open. Die 28-jährige Kielerin setzte sich gegen Landsfrau Annika Beck in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:0 durch. Für Angelique Kerber ist es das erste Viertelfinale in Melbourne. In den vergangenen Jahren schied die Weltranglisten-Sechste immer in den Runden zuvor aus. Dieses Mal hat der Sprung unter die besten acht Spielerinnen geklappt.

 

"Mental keine einfache Sache"


Es war ein hartes Stück Arbeit, zumindest im ersten Satz. Erst nach einer Stunde konnte Angelique Kerber diesen für sich entscheiden. "Es ist immer hart gegen eine Deutsche zu spielen, die man kennt. Mental ist das keine einfache Sache. Der erste Satz war ziemlich eng, im zweiten konnte ich endlich mein Spiel durchziehen", bilanzierte die aktuell beste deutsche Tennisspielerin nach dem Match gegen Annika Beck. Der zweite Satz sollte dann viel deutlicher ausfallen. Nach 28 Minuten düpierte Angelique Kerber Annika Beck mit 6:0.

 

Im Viertelfinale wartet nun Victoria Azarenka. Die Weißrussin setzte sich gegen Barbora Strycova aus Tschechien durch (6:2, 6:4) und hat den Nimbus als Angstgegnerin von Angelique Kerber inne. In ganzen sechs Partien konnte die Deutsche noch keinen Vergleich gegen Victoria Azarenka gewinnen. "Ein harter Gegner", weiß auch die Kielerin. Dennoch sieht sich Kerber nicht chancenlos: "Ich muss an meine Schläge glauben und die ersten Chancen nutzen, die sie mir bietet."

Angelique Keber (links) kann das deutsch-deutsche Duell gegen Annika Beck (rechts) für sich entscheiden und steht somit im Viertelfinale der Australian Open.

Auch für eine weitere Deutsche geht das Turnier weiter. Julia Görges ist gemeinsam mit der Tschechin Karolina Pliskova in das Viertelfinale des Doppelwettbewerbs eingezogen. In der dritten Runde besiegten die beiden das an Nummer drei gesetzte Duo bestehend aus der Französin Caroline Garcia und Kristina Mladenovic in zwei Sätzen mit 6:1 und 7:6 (5). Im Viertelfinale warten die US-Amerikanerin Vania King und die Russin Alla Kudryavtseva.

 

Wawrinka muss die Segel streichen, Murray schlägt Lokalmatador

 

Für Stanislas Wawrinka sind die Australian Open schon vorbei. Der Schweizer unterlag dem Kanadier Milos Raonic in fünf Sätzen mit 6-4, 6-3, 5-7, 4-6 und 6-3. "Ich bin wirklich glücklich damit, wie ich gespielt habe. Auch in den Momenten, in denen das Momentum nicht auf meiner Seite war", zeigte sich Raonic nach der Partie mit seiner Leistung zufrieden. Er bekommt es jetzt mit dem Franzosen Gael Monfils im Viertelfinale zu tun.

 

Dieser setzte sich in seinem Drittrunden-Spiel gegen Andrey Kuznetsov aus Russland durch. Nach vier Sätzen hieß es 7-5, 3-6, 6-3 und 7-6 (4) aus Sicht des Franzosen. Besonders unterhaltsam wurde es im zweiten Satz. Monfils hechtete spektakulär einem Ball hinterher. Belohnt wurde der Franzose für seine Zirkuseinlage nicht: die gelbe Filzkugel landete im Netz. Das wird er aber mit Sicherheit verkraften können, denn am Ende stand der Einzug in die Runde der besten Acht. Für den Weltranglisten-25. ist es das erste Viertelfinale bei den Australian Open.

Komplettiert wird das Viertelfinale von Andy Murray. Der Schotte besiegte in seiner Begegnung Lokalmatador Bernard Tomic glatt in drei Sätzen mit 6:4, 6:4 und 7:6 (4), profitierte aber auch von 55 ungezwungenen Fehlern, die Tomic im Spiel sammelte. Auf Murray wartet jetzt der Spanier David Ferrer, der das amerikanische Aufschlagmonster John Isner bezwingen konnte.

 

Zwei ungesetzte Damen im Viertelfinale

 

Bei den Frauen kommt es im Viertelfinale zum Duell zwischen Johanna Konta aus Großbritannien und der Chinesin Shuai Zhang. Beide Spielerinnen sind nicht gesetzt und überraschten bisher positiv mit ihren Leistungen.

 

Johanna Konta, in Sydney geboren und deshalb auch Publikumsliebling, besiegte Ekaterina Makerova aus Russland in drei Sätzen mit 4:6, 6:4 und 8:6. Ihre nächste Kontrahentin, Shuai Zhang, benötigte ebenfalls drei Sätze in ihrem Match gegen die US-Amerikanerin Madison Keys. Allerdings behinderte eine Oberschenkelverletzung die an Nummer 15 gesetzte Madison Keys ab dem zweiten Satz, die es ihr nicht mehr ermöglichte beschwerdefrei zu spielen.

(ms). Da ist das Ding. Angelique Kerber steht zum ersten Mal in ihrer Karriere im Viertelfinale der Australian Open. Dort wartet allerdings ihre Angstgegnerin.#AustralianOpen #AusOpen2016 #Kerber

Posted by Spiel, Satz und Tor on Montag, 25. Januar 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0