Frankfurts Flum mit Horrorverletzung

Johannes Flum von Eintracht Frankfurt hat sich beim Mannschaftstraining schwer verletzt. Der 27-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Von Markus Schulze

Ein Zweikampf mit schweren Folgen. Im Mannschaftstraining der Frankfurter Eintracht rauschen Johannes Flum und Slobodan Medojevic zusammen. Flum schreit laut auf. Laut "Bild" soll der Mittelfeldspieler ständig "Meine Fresse, meine Fresse" gerufen haben. Sofort ist klar, dass dies eine schwerwiegende Verletzung ist.


"Von der Kniescheibe war nicht mehr so viel übrig"


Trainer Armin Veh brach das Training direkt ab. Flums Kniescheibe sei "nicht mehr zu sehen" gewesen, berichtete der 54-Jährige den anwesenden Zuschauern. Auch Marco Russ, der auf dem Nebenplatz individuell trainierte, zeigte sich gegenüber der "Hessenschau" geschockt: "Von der Kniescheibe war schon nicht mehr so viel übrig, als er auf dem Platz lag."


Ein Krankenwagen eilte sofort an das Trainingsgelände und behandelte Flum noch auf dem Platz. Der Transport in die BG Unfallklinik erfolgte allerdings in einem Rettungshubschrauber.

Johannes Flum (links) verletzte sich beim Mannschaftstraining am Vormittag schwer. Wann er wieder zurückkehren wird, ist noch nicht klar.

Diagnose: Bruch der Kniescheibe


Die bittere Diagnose erfolgte am späten Nachmittag: Bruch der Kniescheibe. Wie lange Flum ausfällt, ist noch nicht klar. Allerdings scheint es so, als könne der 27-Jährige in dieser Saison nicht mehr auflaufen.


Auch Slobodan Medojevic hat sich bei dem folgenschweren Zweikampf verletzt. Der Serbe musste den Platz mit einem Eisbeutel auf dem Knie verlassen. Ob er für das anstehende Derby gegen den SV Darmstadt 98 fit ist, bleibt noch abzuwarten. Trotz aller sportlicher Brisanz haben sich die Lilien auf Twitter gemeldet und wünschten "Gute Besserung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0