Kerber für WTA-Finals qualifiziert

Die deutsche Nummer eins darf nach einem Jahr Abstinenz wieder bei der Einzel-Weltmeisterschaft aufschlagen. 

Am Ende musste sie gar nichts mehr machen, außer auf ihre gute Ausgangslage vertrauen: Angelique Kerber hat sich trotz ihrer Absage für das WTA-Turnier in Moskau für das WTA-Finalturnier in Singapur qualifiziert. Nach der Erstrundenniederlage von Lucie Safarova in Moskau gegen Anastasia
Pawljutschenkowa kann die deutsche Nummer eins nicht mehr aus den besten acht Plätzen in der "Road-to-Singapore"-Wertung verdrängt werden.

 

Kerber sei "sehr glücklich, mich wieder für das WTA-Finale qualifiziert zu haben". Zuletzt hatte die Kielerin 2012 und 2013 an den Einzel-Weltmeisterschaften teilgenommen. Im vergangenen Jahr durfte sie zwar zu den Endspielen fliegen, kam als Ersatzspielerin allerdings nicht zum Einsatz.

Für Bundestrainerin Barbara Rittner gehört Kerber bei den am kommenden Sonntag beginnenden Titelkämpfen der acht besten Spielerinnen der abgelaufenen Saison zum Favoritenkreis. "Wenn Angie das abruft, was sie kann, dann gehört sie beim Finale zum Kreis der Mitfavoritinnen", sagte Rittner. "Sie kann frei aufspielen und hat nichts zu verlieren."

 

Neben Kerber sind auch die Rumänin Simona Halep, Maria Scharapowa aus Russland, Garbine Muguruza aus Spanien sowie die Tschechin Petra Kvitova und Agnieszka Radwanska aus Polen bereits qualifiziert. Die Weltranglisten-Erste, Serena Williams, verzichtet dagegen auf ihre Teilnahme.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0