CL: Zagreb mit historischem Sieg, Müller überholt Bayern-Legende

Der erste Spieltag der Uefa Champions League ist absolviert. Wir haben die wichtigsten Themen zusammengefasst. Von Markus Schulze

Überraschung des Spieltags: Dinamo Zagreb


16 lange Jahre hat es gedauert, ehe Dinamo Zagreb wieder mal ein Gruppenspiel in der Champions League gewinnen sollte. Gegen den FC Arsenal London war es dann endlich so weit. Mit 2:1 setzten sich die Kroaten gegen den englischen Vertreter durch und feierten den ersten Sieg in der Gruppenphase seit 1999. Die Tore von Josip Pivaric (24.) und Junior Fernandes (58.) brachten Zagreb auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Theo Walcott (79.) kam zu spät für die Gunners. Dazu profitierte Dinamo von einem Platzverweis von Olivier Giroud (39.).

Tor des Spieltags: Alessandro Florenzi, AS Rom vs. FC Barcelona


Marc-André ter Stegen wird sich noch lange an dieses Spiel erinnern können. Der Torhüter des FC Barcelona kassierte in der Partie gegen den AS Rom einen Treffer, den man so nicht alle Tage sieht. Alessandro Florenzi, Außenverteidiger der Römer, fasste sich ans Herz und überlupfte den deutschen Nationaltorhüter aus etwa 50 Metern. "Der Ball schien eine Ewigkeit in der Luft zu sein, ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie ich den Treffer feiern sollte. Ich habe einfach nur meine Hand auf mein Gesicht gelegt“, erklärte Florenzi nach dem Spiel bei uefa.com.

Das Tor war nicht nur wunderschön, sondern auch sehr wichtig. Florenzis Geniestreich war der Treffer zum 1:1, was auch gleichzeitig der Endstand war. Ein Punktgewinn der Römer, der so sicherlich nicht fest eingeplant worden ist.




Kann derzeit machen, was er will - bei Thomas Müller landet der Ball meistens im Tor. Gegen Piräus schnürte der 26-Jährige seinen nächsten Doppelpack.

Foto: von Дмитрий Голубович (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) oder GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Spieler des Spieltags: Thomas Müller

Es ist einfach unglaublich. Thomas Müller ist in der Form seines Lebens. Bereits in der Bundesliga schießt der 26-Jährige Tore nach Belieben und jetzt geht die „Müller-Mania“ auch in der Champions League los. Müller trifft, trifft und trifft – sogar dann, wenn er es eigentlich gar nicht plant. Seine missglückte Flanke im Spiel gegen Olympiakos Piräus war der Dosenöffner beim 3:0-Erfolg des FC Bayern München. Dazu verwandelte der deutsche Nationalstürmer in der Nachspielzeit den Strafstoß zum Endstand. Mit seinem Doppelpack stockte Thomas Müller sein Trefferkonto in der Champions League auf 30 Tore auf und überholte Bayern-Legende Roy Makaay, der 29 mal erfolgreich war.


Schocker des Spieltags: Luke Shaw


Der Schock saß bei Louis van Gaal nach dem Spiel gegen den PSV Eindhoven tief. Grund war nicht die überraschende Niederlage von Manchester United, sondern die schwere Verletzung seines Verteidigers Luke Shaw. Das war passiert: Nach einem starken Dribbling wurde der 20-Jährige unsanft von einem Tackling von Eindhovens Hector Moreno getroffen. Die niederschmetternde Diagnose: doppelter Schienbeinbruch im rechten Bein. "Es ist furchtbar. Als er in die Umkleidekabine kam, trug er eine Atemmaske, er weinte", beschrieb van Gaal die Augenblicke danach. Shaw, der in Manchester operiert werden soll, meldete sich nach dem Spiel auf Twitter zu Wort.

Auch wir wünschen Luke Shaw eine schnelle und gute Genesung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0