CL: Gladbach mit nächster Pleite, Draxler schießt Wolfsburg zum Sieg

Durchwachsener Start für die deutschen Mannschaften in die neue Champions League-Saison. Während der VfL Wolfsburg sein Auftaktmatch gegen ZSKA Moskau gewinnen konnte, geht in Mönchengladbach die Krise in die nächste Runde. Von Markus Schulze

Nach 37 Jahren Abstinenz ist Borussia Mönchengladbach mit einer Niederlage in die neue Champions League-Saison gestartet. Beim spanischen Europa League-Sieger FC Sevilla setzte es eine herbe 0:3 (0:0)-Klatsche.

Drei spanische Elfmeter im zweiten Spielabschnitt brachten die Fohlenelf auf die Verliererstraße. Die ersten beiden schoss Kevin Gameiro. Der Franzose konnte allerdings nur seinen ersten Versuch verwandeln (47.). Für das vorentscheidende 2:0 sorgte Ever Banega, ebenfalls per Strafstoß (66.). Den Endstand erzielte der eingewechselte Yevhen Konoplyanka kurz vor Ende der Partie. Seine verunglückte Flanke lenkte Gladbach-Keeper Yann Sommer ins eigene Tor (84.).

Eberl: „Verdiente Niederlage“


Dabei hätte der spanische Torreigen bereits in der ersten Halbzeit starten können. Gladbach, deutlich verunsichert von den vier Niederlagen in der Bundesliga, stellte sich hinten rein und lauerte auf Kontersituationen. Der letztjährige Europa League-Sieger startete mutig und erspielte sich einige Chancen. Vitolo traf nach fünf Minuten nur den Pfosten, Kapitän José Antonio Reyes scheiterte im Nachschuss. Auch Gameiro hatte die Führung zweimal auf dem Fuß und konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.


Wir waren in der ersten Hälfte nicht schlecht, haben unser Bestes gegeben und gut verteidigt. Wir hatten zu wenig Ballbesitz, um das Spiel wie noch vor einigen Monaten zu kontrollieren. Sevilla hat gut gepresst und viel Druck gemacht.Wir haben es schon oft gesagt, wir haben derzeit keine ideale Situation“, so Gladbach-Coach Lucien Favre nach der Partie. Auch Sportdirektor Max Eberl sprach von einer „verdienten Niederlage“.








Julian Draxler, jetzt im Dress der VfL Wolfsburg, ist endgültig bei seinem neuen Arbeitgeber angekommen. Der 21-Jährige traf bei seinem Champions League-Debüt für Wolfsburg und hatte somit großen Anteil am Auftaktsieg der Niedersachsen.


Foto: von Daniel Kraski [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Besser machte es das zweite deutsche Team. Der VfL Wolfsburg setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen ZSKA Moskau durch.


Draxler trifft beim „Geisterspiel“


Bei den Wölfen avancierte Neuzugang Julian Draxler zum Matchwinner. Sein Treffer machte das Champions League-Comeback seines Vereins perfekt. Der ehemalige Schalker verwandelte eine Flanke von Max Kruse im zweiten Anlauf (44.)


So schön der Auftaktsieg, so enttäuschend die Zuschauerkulisse. Nur 20.176 Zuschauer fanden den Weg in die Volkswagen-Arena. Absolut unwürdig für ein Champions League-Spiel, auch wenn ZSKA Moskau mit Sicherheit nicht der attraktivste Gegner ist. Entsprechend enttäuscht zeigte sich VfL-Manager Klaus Allofs nach dem Spiel. "Ich habe die Hymne vor dem Spiel gar nicht mitbekommen. Ich musste gucken, wo die ganzen Zuschauer sind.“


In der Gruppe B befinden sich die Wölfe auf dem zweiten Platz hinter PSV Eindhoven, welches sich überraschend mit 2:1 gegen Manchester United durchsetzen konnte. Gladbach muss sich in der Gruppe D vorerst mit dem letzten Platz begnügen. Im Parallelspiel schlug Juventus Turin Manchester City mit 2:1.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0