Löw nominiert Can für A-Nationalmannschaft

Joachim Löw hat am Freitag seinen Kader für die beiden anstehenden EM-Qualifikationspartien gegen Polen und Schottland bekannt gegeben. Mit dabei ist ein möglicher Debütant.

Von Markus Schulze


Mit den anstehenden Spielen gegen Polen (4. September, Frankfurt) und Schottland (7. September, Glasgow) beginnt für die deutsche Nationalmannschaft der Endspurt in der EM-Qualifikation. Am Freitag hat der Bundestrainer Joachim Löw sein 23-köpfiges Aufgebot für die beiden Partien bekannt gegeben. Mit dabei sind drei Rückkehrer und ein Neuling.


Can feiert Debüt bei Löw


Bereits 48 Mal ist Emre Can vom FC Liverpool bisher für die deutschen U-Nationalmannschaften aufgelaufen. Jetzt hat der 21-Jährige den Sprung nach ganz oben geschafft. Bundestrainer Joachim Löw nominierte Can für die beiden Länderspiele gegen Polen und Schottland. “Emre hat sich in Liverpool gut entwickelt, er ist variabel, seine Präsenz und Dynamik gefallen uns. Nun wollen wir ihn in den nächsten Tagen besser kennenlernen“, freut sich Löw auf seinen „Neuzugang“.

 

Dazu kehren Kevin Volland (1899 Hoffenheim) und Matthias Ginter (Borussia Dortmund) zurück. Auch auf der Torhüterposition gibt es einen Wechsel zu vermelden. Marc-André ter Stegen ersetzt Roman Weidenfeller im Kader. „Ich habe mich mit Roman Weidenfeller getroffen und ihm in aller Offenheit gesagt, dass wir im Moment die jüngeren Torhüter wieder mal bei uns sehen wollen, um uns bis zur Europameisterschaft ein genaueres Bild zu machen“, erklärt Löw seine Entscheidung.


Zum ersten Mal bei Joachim Löw im Aufgebot - Emre Can vom FC Liverpool.

Foto: von Kamran Hussain (Emre Can) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Manuel Neuer müsse sich trotz der starken Konkurrenz allerdings keine Sorgen um seinen Status als „klare Nummer eins“ machen. Angeführt wird die „Mannschaft“ erneut von Kapitän Bastian Schweinsteiger.

 

Löw: „Wir haben es selbst in der Hand“


Nach sechs Spieltagen in der EM-Qualifikation liegt die deutsche Auswahl derzeit mit 13 Punkten auf Platz zwei der Gruppe D. Mit einem Punkt Vorsprung führt Polen die Tabelle an. Schottland mit elf und Irland mit neun Zählern komplettieren die Spitzengruppe. Für die Europameisterschaft in Frankreich qualifizieren sich die zwei Gruppenbesten. Die Gruppendritten haben zudem noch die Chance sich über ein Play-Off-Duell für das Endturnier zu qualifizieren.


“Wir haben es selbst in der Hand, unserem hohen Anspruch gerecht zu werden und die Tabellenführung zu übernehmen“, gibt Bundestrainer Joachim Löw die Marschroute für die nächsten beiden Spiele vor. Gegen Polen könnte die DFB-Elf bereits den ersten Schritt machen. Vielleicht schon mit Emre Can. Für ihn wäre es dann in seiner Geburtsstadt Frankfurt am Main ein ganz besonderes Debüt.


Hier der komplette Kader.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0