Tah, Passlack und Bremer erhalten Fritz-Walter-Medaille

Große Ehre für Jonathan Tah und Felix Passlack. Beide werden vom DFB mit der prestigeträchtigen Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet. Auch eine Dame steigt in den elitären Kreis auf. Pauline Bremer erhält ebenfalls eine Medaille. Von Markus Schulze

Jonathan Tah von Bayer Leverkusen, Felix Passlack von den U 17-Junioren von Borussia Dortmund und Pauline Bremer von Olympique Lyon werden mit der Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Überreichung findet am 4. September in Frankfurt am Main statt.

 

Mit der Einführung der Fritz-Walter-Medaille im Jahre 2004 hat der DFB seinem Ehrenspielführer ein würdiges Denkmal gesetzt. Ausgezeichnet werden die "Nachwuchsspieler des Jahres" in den Bereichen U 17-, U18-, und U19-Junioren. Dotiert sind die Medaillen mit jeweils 20.000 Euro (Gold), 15.000 Euro (Silber) und 10.000 Euro (Bronze). Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Lewis Holtby, Benedikt Höwedes, Mario Götze, Emre Can oder Julian Draxler.


Tah vor Klostermann und Werner

 

Bei den U 19-Junioren verwies Jonathan Tah seine Nationalmannschaftskollegen Timo Werner (VfB Stuttgart) auf Platz zwei und Lukas Klostermann (RB Leipzig) auf Platz drei.

 

“Mit welcher Ruhe und Abgeklärtheit er bereits in seinem Alter spielt, ist herausragend. In der 2. Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf hat er bereits gezeigt, dass er sich im Profifußball durchsetzen kann", lobt DFB-Sportdirektor Hansi Flick den 19-Jährigen.

 

 

Jonathan Tah ist eines der größten Talente im deutschen Fußball. Der gebürtige Hamburger konnte sich vor Timo Werner und Lukas Klostermann durchsetzen.

 

Foto: Spiel Satz und Tor

Großes Jahr für Passlack

 

Das Jahr hätte nicht besser laufen können für Borussia Dortmunds Felix Passlack. Bereits im Winter durfte der 17-Jährige bei den Profis im Trainingslager unter Jürgen Klopp mittrainieren. Zudem führte er als Kapitän der deutschen U 17-Junioren seine Auswahl im Mai bei der Europameisterschaft in Bulgarien zu einem starken zweiten Platz. Jetzt die Ehrung als Nachwuchsspieler des Jahres in seinem Jahrgang.

 

“Er verhält sich auf und neben dem Platz genauso, wie wir es von einem Führungsspieler erwarten. Wir hoffen, dass ihm die Auszeichnung noch mal einen Schub für die im Oktober anstehende U 17-Weltmeisterschaft in Chile geben wird", so Flick über Passlack. Auf Platz zwei landete Niklas Dorsch (FC Bayern München), Constantin Frommann (SC Freiburg) belegte den dritten Platz.

 

"Talentierte Spielerin mit toller Persönlichkeit"

 

Bei den Juniorinnen darf sich Pauline Bremer freuen. Die 19-Jährige setzte sich gegen Nina Ehegötz (1. FC Köln) und Laura Freigang (TSV Schott Mainz) durch.

 

“Pauline Bremer ist eine sehr talentierte Spielerin mit einer tollen Persönlichkeit”, sagt Bundestrainerin Silvia Neid. “Bei der U 20-WM 2014 in Kanada war sie eine der prägenden Spielerinnen der deutschen Mannschaft und hat anschließend den Sprung in die in die A-Nationalmannschaft geschafft. Ich wünsche ihr für die Zukunft und natürlich ganz besonders bei ihrer neuen Herausforderung in Frankreich viel Erfolg.”

Kommentar schreiben

Kommentare: 0