Tuchel: "Ich würde gern in Deutschland bleiben"

Sofern ein Verein in einer sportlichen Krise steckt, fällt sofort der Name Thomas Tuchel. Im Interview mit der Wochenzeitung "Zeit" spricht der ehemalige Coach vom FSV Mainz 05 nun über seine Zukunftspläne.

Von Markus Schulze


Thomas Tuchel wird in dieser Saison kein Traineramt mehr übernehmen. Das gab der 41-Jährige bei einem Interview mit der Wochenzeitung “Zeit” bekannt. „Da gibt es unabhängig vom Club eine formale Hürde. Ich habe mit Mainz 05 eine Vereinbarung, dass ich eine Saison lang aussetze. Mein großer Wunsch ist es, unbelastet im Sommer neu anzufangen”, so Tuchel.


Damit ist auch klar, dass der ehemalige ehemalige Trainer des FSV Mainz 05 nicht mehr als Feuerwehrmann bei den abstiegsbedrohten Klubs aus Stuttgart oder Hamburg agieren wird. In den Medien war bereits viel über eine vorzeitige Rückkehr Tuchels aus seinem Sabbatjahr diskutiert worden.

"Das war eine sehr intensive Zeit"


Der gebürtige Krumbacher sprach mit der Zeitung auch über seine damaligen Beweggründe, den FSV Mainz 05 schon vor Vertragsende zu verlassen. „Es war eine Mischung aus vielen Faktoren. 14 Jahre Trainersein. Von der C-Jugend beim VfB Stuttgart über die U23 in Augsburg bis zu den Profis in Mainz. Das war eine sehr intensive Zeit, denn ich habe die U14 des VfB mit derselben Energie begleitet wie die Profis in Mainz. Aber noch vor meiner letzten Saison hatte ich das Gefühl: Lass es uns beenden, solange es noch so gut ist.”


Wohin es Tuchel in der nächsten Saison zieht, ist noch nicht bekannt. Er würde zwar gerne in Deutschland bleiben, doch auch der Fußball in England und Spanien reizen ihn sehr. Eines stellt der 41-Jährige dennoch klar. Ein Engagement in der zweiten Liga sei für ihn nur „schwer vorstellbar“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0