Thomas Müller wertvollster Profi der Bundesliga

Thomas Müller ist der wertvollste Spieler der Fußball-Bundesliga. Sein neuer Marktwert beträgt satte 55 Millionen Euro. Auch andere Stars konnten ihren Preis deutlich steigern.

Von Markus Schulze


Die Internetseite transfermarkt.de hat am Mittwoch die neuen Marktwerte für die Akteure der Fußball-Bundesliga veröffentlicht. Spitzenreiter ist Thomas Müller vom FC Bayern München. Der Wert des 25-Jährigen wird jetzt auf 55 Millionen Euro taxiert. Ihm folgen Marco Reus von Borussia Dortmund mit 50 Millionen Euro und Müllers Vereinskollege Robert Lewandowski, dessen Preis ebenfalls mit 50 Millionen Euro angegeben wird.


Die Bayern sind derzeit nicht nur sportlich das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Auch in Sachen Marktwert befindet sich der deutsche Rekordmeister in eigenen Sphären. Unter den zehn wertvollsten Akteuren der höchsten deutschen Spielklasse befinden sich acht Bayern-Profis. Lediglich Marco Reus und Mats Hummels von Borussia Dortmund stören die bayerische Vormachtstellung.

Nationalspieler und Weltmeister Thomas Müller ist der wertvollster deutsche Fußballprofi. Damit ließ der 25-jährige Bayern-Allrounder hochkarätige Konkurrenz wie Marco Reus oder Mario Götze hinter sich.

 

Foto: Football.ua [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0), via Wikimedia Commons

Wolfsburgs Profis gewinnen deutlich an Wert


Der große Gewinner der aktuellen Marktwertanalyse ist Wolfsburgs Kevin de Bruyne. Der Belgier spielt bisher eine überragende Saison und hat mit seinen sechs Treffern und elf Vorlagen maßgeblichen Anteil am sportlichen Höhenflug der Wölfe. Kein Wunder also, dass sein Marktwert von 20 auf 28 Millionen Euro angestiegen ist. Auch Vereinskollege André Schürrle darf sich freuen - der Preis des 24-Jährigen, der kurz vor Abschluss der Transferperiode vom FC Chelsea London gekommen war, kletterte von 23 auf 30 Millionen Euro. Welttorhüter Manuel Neuer steigerte seinen Marktwert von 40 auf 45 Millionen Euro.


Den größten Sprung machte allerdings ein Hamburger: Linksverteidiger Ronny Marcos verbesserte seinen Preis um satte 500 % und liegt jetzt bei 600.000 Euro. Auch Bremens Levent Aycicek mit 150 % und Frankfurts Marc Stendera mit 133,3 % dürfen sich zu den Gewinnern der Vorrunde zählen.


Schweinsteiger und Ribéry mit Verlusten


Innenverteidiger Matija Nastasic kam im Winter von Manchester City zum FC Schalke 04. Mit diesem Leihgeschäft ist der Marktwert des 21-jährigen Serben allerdings deutlich gesunken. Der Preis purzelte von 21 Millionen auf 13 Millionen Euro. Weltmeister Bastian Schweinsteiger musste ebenfalls einige Einbußen hinnehmen. Vor der Analyse lag sein Wert noch bei 35 Millionen Euro - nun ist er "nur noch" 28 Millionen Euro teuer. Teamkollegen Franck Ribéry erging es nur geringfügig besser. Sein Preis ist um sechs Millionen, auf 32 Millionen Euro, gesunken.


Den prozentual größten Verlust musste Kölns Patrick Helmes hinnehmen. Der Preis des Stürmers ist um 60 % auf 1,5 Millionen Euro gesunken. Der ehemalige Nationalstürmer absolvierte in dieser Saison wegen eines Knorpelschadens noch keinen Einsatz. Ein Rückkehrtermin steht immer noch nicht fest.


Ablösesummen als Schätzwerte


Transfermarkt.de wurde im Mai 2000 von Mattthias Seidel ins Leben gerufen. Seit der Gründung entwickelte sich die Seite zu einer der größten Anlaufstellen im Internet zum Thema Sport. Laut der „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern” gehört die Website zu den 25 am häufigsten besuchten Internetauftritten in Deutschland.


Die veröffentlichten Marktwerte der Fußballprofis sind rein fiktiv und beruhen lediglich auf Schätzungen. Diese basieren auf mehreren Faktoren und werden letztendlich von der Transfermarkt.de-Geschäftsführung abgesegnet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0