Last-Minute-Sieg für den Senegal, Algerien dreht Partie gegen Südafrika

Ein aufregender dritter Tag des Afrika-Cups neigt sich seinem Ende zu. Mit Abdul Rahman Baba (FC Augsburg, Ghana) und Salif Sané (Hannover 96, Senegal) sind heute zwei weitere Bundesligaprofis in das Turnier eingestiegen.



Von Markus Schulze

 

Drama pur im ersten Spiel des Tages. Senegal schlägt Ghana in allerletzter Sekunde. Dabei sah es lange nach einem Unentschieden in der Eröffnungspartie der Gruppe C aus. André Ayew brachte Ghana bereits früh durch einen Foulelfmeter in Führung (14.). Die Senegalesen zeigten sich im Verlauf der Partie als das aktivere Team und wurden dafür im zweiten Spielabschnitt belohnt. Der ehemalige Hannoveraner Mame Diouf, jetzt bei Stoke City unter Vertrag, sorgte für den erlösenden Ausgleich. Die Entscheidung brachte Geburtstagskind Moussa Sow. Kurz vor Schluss eingewechselt, erzielte der 29-Jährige quasi mit dem Schlusspfiff den viel umjubelten Siegtreffer. Abdul Rahman Baba spielte aufseiten der Ghanaer die kompletten 90 Minuten durch. Salif Sané musste mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen.


Islam Slimani sorgte gegen Südafrika mit seinem Treffer zum 3:1 für die Vorentscheidung.

 

Foto:

By Clément Bucco-Lechat (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons


Mitfavorit Algerien mit großer Mühe


Ähnlich spannend wurde es im Abendspiel zwischen Südafrika und Algerien. Die „Bafana Bafana“ schlug sich mehr als achtbar gegen den diesjährigen deutschen WM-Achtelfinalgegner. Am Ende hieß es jedoch 1:3 (0:0) aus Sicht der Südafrikaner. Thuso Phala brachte den WM-Gastgeber aus Jahre 2010 kurz nach der Pause verdient in Führung (51.). Tokelo Rantie hatte kurz darauf die große Möglichkeit die Führung auszubauen. Der 24-Jährige scheiterte bei seinem Strafstoß aber an der Querlatte. Aus dem Nichts dann der Ausgleich der Algerier, allerdings unter freundlicher Mithilfe des südafrikanischen Verteidigers Thulani Hlatshwayo. Der Verteidiger von Ajax Cape Town bugsierte eine Flanke in das eigene Tor (67.). Faouzi Ghoulam drehte das Spiel mit seinem Treffer komplett (72.). Für die endgültige Entscheidung sorgte letztendlich Islam Slimani (83.).


Mit der Elfenbeinküste und Kamerun, trainiert vom Deutschen Volker Finke, bestreiten morgen zwei Mitfavoriten auf den Titel ihre ersten Partien. Die Elfenbeinküste muss gegen Guinea ran, Kamerun trifft auf Mali.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0