FIFA-Versagen wird deutlich

Der Bericht der FIFA-Ethikkommission spricht die FIFA, Russland und Katar vom Korruptionsverdacht frei. Das ist vielleicht schon verwunderlich, gleichzeitig zeigt der Bericht aber auch, wie kopflos die FIFA dann zwangsläufig agiert hat.


 

Von Sebastian Koch

 

"Freigesprochen in allen Punkten" - so kann man den Bericht der FIFA-Ethikkommission zusammenfassen, der belegen soll, dass bei den Vergaben der Weltmeisterschaft 2018 an Russland und 2022 an Katar alles mit rechten Dingen zugegangen sein soll. Kurzum: Es ist also kein Bestechungsgeld geflossen. 

 

Ob das der Großteil der Fußball-Welt nun glauben mag oder nicht, ist jedem Einzelnen selbst überlassen. Dass die FIFA selbst mit Freude auf den Bericht reagierte, ist dagegen nur teilweise zu verstehen.  Man "freut sich [...], die Vorbereitungen für Russland 2018 und Katar 2022 fortzusetzen, die bereits weit fortgeschritten sind", teilte der Weltverband mit.

 

Womit der Verband schon (un)bewusst auf den Kern des Problems aufmerksam macht. Besonders mit Blick auf die Katar-WM ist der Begriff "Vorbereitung" wohl ein Euphemismus dafür, dass nach wie vor noch nicht einmal klar ist, wann dieses ominöse "Wüstenturnier" eigentlich stattfinden soll. Im Sommer bei mindestens 40 Grad oder im Winter, wenn sämtliche nationale Spielpläne über den Haufen geworfen werden sollen? Von Klagen von Menschenrechtsorganisationen über die Arbeitsverhältnisse und den Toten auf den WM-Baustellen ganz zu schweigen.

 

Da ja nun DEFINITIV keine Korruption vorlag, ist also klar, dass das FIFA-Exekutivkomitee besonders bei der Vergabe an Katar geschlampt und völlig ohne Hirn agiert hat. Oder, um es einfach auszudrücken: Das Exekutivkomitee hat schlicht und ergreifend versagt!

 

Ob das ein so viel besseres Zeugnis für die handelnden Personen ist, liegt im Auge des Betrachters. Richtig freuen dürfte sich die FIFA über den Bericht allerdings nicht.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Markus (Donnerstag, 13 November 2014 16:47)

    Hat irgend jemand wirklich damit gerechnet, dass ein anderes Ergebnis herausgegeben würde! Ich nicht! Viel Spaß bei den hoffentlich stattfindenden Diskussionen.