Schweinsteiger neuer Kapitän der DFB-Elf

Das lange Warten hat ein Ende. Bundestrainer Joachim Löw hat auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf Bastian Schweinsteiger als neuen Kapitän der DFB-Elf ernannt. Thomas Schneider tritt zudem die Nachfolge von Hansi Flick an und wird Löws Co-Trainer.

Fußball-Deutschland hat einen neuen „Capitano“! Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Freundschaftsspiel gegen WM-Finalgegner Argentinien gab Bundestrainer Joachim Löw bekannt, dass Bastian Schweinsteiger zukünftig das Amt des Spielführers ausüben wird. Schweinsteiger galt bereits vor der offiziellen Ernennung als großer Favorit auf den Posten. Im neu formierten Mannschaftsrat sitzen dazu Sami Khedira, Mats Hummels, Manuel Neuer und Thomas Müller. Thomas Schneider darf sich über seinen neuen Job als Co-Trainer von Löw freuen.


Der legitime Nachfolger von Philipp Lahm.“


"Er hat innerhalb der Mannschaft und im Trainerstab eine große Akzeptanz. Er ist der legitime Nachfolger von Philipp Lahm“, begründete Löw seine Entscheidung. Auf die Verletzungsanfälligkeit des 30-Jährigen angesprochen, antwortete der Bundestrainer, dass er sich bisher immer auf Schweinsteiger habe verlassen  können, wenn es darauf angekommen sei. Der Mittelfeldakteur vom FC Bayern München übt das Amt vorerst bis zum nächsten großen Ziel aus – der Europameisterschaft 2016 in Frankreich.


Beim Länderspiel morgen gegen Argentinien wird Schweinsteiger seine Elf aber noch nichts aufs Feld führen können. Der frischgebackene Kapitän laboriert weiter an den Patellasehnen-Problemen am linken Knie. Stattdessen darf Torwart Manuel Neuer die Kapitänsbinde um den Arm tragen. Eine endgültige Entscheidung in Sachen Vize-Kapitän sei dies allerdings noch nicht, betonte Löw auf der Pressekonferenz. Mit Müller, Hummels, Khedira und Neuer stehe ein „unglaublicher Spielerrat“ hinter Bastian Schweinsteiger, in dem „jeder in der Lage ist eine Mannschaft zu führen“.


Schneider neuer Co-Trainer


51 Tage nach dem großen Finale in Rio de Janeiro steht auch fest, wer als Co-Trainer an der Seite von Joachim Löw fungieren wird. Thomas Schneider, bis März 2014 noch Cheftrainer beim Bundesligisten VfB Stuttgart, tritt ab Oktober die Nachfolge von Hansi Flick an, der nach der WM zum DFB-Sportdirektor befördert worden ist. „Thomas passt sehr gut zu uns. Von seinen menschlichen Qualitäten und seinen Fähigkeiten als Trainer bin ich zu 100 Prozent überzeugt. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit, er wird sich wunderbar in unser Team einfügen. Ich glaube, dass er der richtige Mann für die Position ist“, zeigte sich Löw mit seiner Wahl zufrieden. Gegen Argentinien (morgen, 20.45 Uhr, live auf ZDF) und Schottland (Sonntag, 20.45 Uhr, live auf RTL) wird Torwart-Trainer Andreas Köpke als Löws Assistent auf der Bank Platz nehmen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0