Deutscher Zehnerpack zum US-Open-Auftakt / Auch Djokovic und Halep gefordert

In New York startet um 17 Uhr das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Roger Federer und Serena Williams sind dabei in den Favoritenrollen. Am ersten Tag spielen gleich zehn Deutsche um den Einzug in die zweite Runde.




Von Sebastian Koch


Das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres; In der Stadt, die niemals schläft; das größte Tennis-Stadion der Welt; eine Lokalmatadorin auf Rekordjagd; die Renaissance eines Alt-Meisters? Die US Open starten und einmal mehr blickt die Tennis-Welt nach New York auf die Anlage rund um das Arthur-Ashe-Stadium.


Federer: "Kann ein großes Turnier spielen"


Nach der verletzungsbedingten Absage Rafael Nadals startet die Herrenkonkurrenz ohne Titelverteidiger in die beiden Turnierwochen. Der Mallorquiner wird an der Spitze der Setzliste durch den Serben Novak Djokovic ersetzt. In der ersten Runde trifft der Weltranglisten-Erste auf Diego Schwartzman aus Argentinien.


Entgegen der Setzliste wird von Experten jedoch nicht Djokovic in die Favoritenrolle gedrängt. Vielmehr wird das Roger Federer, der zuletzt beim Titelgewinn in Cincinnati vor zwei Wochen seine herausragende Hartplatz-Form eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Wohl nicht nur deshalb sieht der Seriensieger von 2004 bis 2008 dem vierten Major-Turnier optimistisch entgegen. Er könne "ein großes Turnier spielen" und habe "steigendes Selbstvertrauen", gab Federer gegenüber "BlueWin" bekannt. Gegner in der ersten Runde ist der Australier Marinko Matosevic.


Schließt Williams zu Evert auf?


Keine Zweifel am Zusammenhang zwischen Setzliste und Favoritenrolle gibt es dagegen wieder einmal in der Damenkonkurrenz. Die Amerikanerin Serena Williams geht einmal mehr als das Maß aller Dinge ins Turnier und könnte mit ihrem sechsten Titel zur legendären Rekordhalterin Chris Evert aufschließen, die zwischen 1975 und 1982 in New York triumphiert hatte. Williams trifft zunächst auf Landsfrau Taylor Townsend, hat aber, wie auch Federer, zunächst noch einen freien Tag. 


Den hat nicht Simona Halep. Der Rumänin werden die aussichtsreichste Chancen eingerechnet, Williams auf ihrer Rekordjagd einen Strich durch die Rechnung zu machen. Außerdem wird der French-Open-Finalistin die Ehre zuteil, im Arthur-Ashe-Stadium das Turnier um 17 Uhr offiziell gegen Danielle Rose Collins zu eröffnen. 


Weitere Top-Spieler im Einsatz


Neben Djokovic und Halep müssen auch weitere Top-Spieler gleich am ersten Tag ran. Der Schweizer Stan Wawrinka trifft dabei auf den Tschechen Jiri Veseley, Maria Scharapowa spielt gegen ihre russische Landsfrau Maria Kirilenko und der britische Hoffnungsträger Andy Murray gegen den Holländer Robin Haase. Auch Milos Raonic, Jo-Wilfried Tsonga und Jelena Jankovic sind noch heute gefordert. 


Zehn DTB-Akteure aktiv


Gleich am ersten Tag stehen auch die DTB-Spieler zuhauf im Fokus. Die deutsche Nummer eins und an Position sechs gesetzte Angelique Kerber eröffnet die "deutschen US Open" um 17 Uhr gegen die Russin Ksenia Pervak. 


Ebenfalls um 17 Uhr muss sich Andrea Petkovic beweisen. Die Darmstädterin, 18. der Setzliste, trifft auf Ons Jabeur aus Tunesien. Auch Annika Beck (gegen Sloane Stephens/USA), Sabine Lisicki (Francoise Abanda/Kanada), Matthias Bachinger (Radek Stepanek/Tschechien), Philipp Kohlschreiber (Facundo Bagnis/Argentinien), Peter Gojowczyk und Benjamin Becker im direkten Duell, Tobias Kamke (Matthew Ebden/Australien), Andreas Beck (Pablo Busta/Spanien) müssen am frühen Abend oder in der Nacht auf die Plätze. 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0