Endlich wieder Bundesliga! Bayern eröffnen gegen Wolfsburg

Am Abend kehrt nach der Weltmeisterschaft der Bundesliga-Alltag in Fußball-Deutschland (endlich) wieder ein. Mehr als 200 Länder werden live dabei sein, wenn die Bayern gegen Wolfsburg die 52. Bundesliga-Spielzeit eröffnen. 




Von Markus Schulze


104 Tage. 2496 Stunden. 149760 Minuten. Wie man es auch schreibt, die bundesligafreie Zeit war einfach zu lang. Die Pause wurde uns zwar von einer fantastischen Weltmeisterschaft in Brasilien und Junioren-Europameistertitel in Ungarn versüßt, doch so langsam wird es Zeit, dass der Ball auch wieder in den deutschen Erstligastadien rollt. In München findet das lange Warten heute ein Ende. Dort eröffnet der amtierende Meister um 20.30 Uhr (live in der ARD) die 52. Bundesliga-Spielzeit gegen den VfL Wolfsburg.

 

Bayern mit Verletzungssorgen 


Doch kurz vor dem Saisonstart plagen Bayern-Coach Pep Guardiola einige Personalprobleme, die die Vorfreude auf den Saisonstart aus Münchner Sicht in Grenzen halten. Mit Thiago (Innenbandriss im Knie), Rafinha (Außenbandriss), Franck Ribery (Patellasehne) und Javi Martinez (Kreuzbandriss) fehlen dem Spanier vier potenzielle Stammkräfte. Zuletzt gesellte sich auch noch Bastian Schweinsteiger dem Lazarett bei. Der Weltmeister muss aufgrund seiner andauernden Knieprobleme sogar auf bislang unbestimmte Zeit passen. Zudem muss Jerome Boateng noch eine Sperre aus der vergangenen Saison absitzen. Keine allzu rosigen Aussichten für den deutschen Rekordmeister, zumal die WM-Fahrer auch noch Trainingsrückstand haben.         


Doch trotz der vielen Ausfälle dürfte der FC Bayern immer noch eine schlagkräftige Truppe aufstellen und so lässt Guardiola die angespannte Personallage nicht als Ausrede gelten. „Ich bin nicht besorgt. Die Lösung ist: Laufen und einfach spielen.“, erklärt der Spanier seine scheinbar simple Spielphilosophie und bemerkt: „Ein Sieg im ersten Spiel wäre sehr wichtig für unser Selbstvertrauen.“

Rode und Bernat eventuell in der Startelf / Kommt Khedira?


Nutznießer der Personalmisere könnten die bislang wenigen Neuzugänge der Bayern sein. Juan Bernat und Sebastian Rode haben gute Chancen, von Beginn an aufzulaufen und sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Robert Lewandowski scheint in der Sturmspitze sowieso gesetzt zu sein. Bereits in der Vorbereitung ließ der Pole sein Können mehrmals aufblitzen, blieb bei der 0:2-Niederlage im Supercup gegen seinen Ex-Verein Borussia Dortmund jedoch, wie das gesamte Team, blass. Bei der Niederlage im Ruhrgebiet verletzte sich obendrein auch noch Javi Martinez schwer, sodass der Rekordmeister auch noch eine weitere Neuverpflichtung nicht ausschließt. Verteidiger Mehdi Benatia vom AS Rom, Weltmeister Sami Khedira von Real Madrid oder Youngster Marco Verratti von Paris Saint-Germain sollen dabei ganz oben auf der Wunschliste Guardiolas stehen.

 

VfL mit großen Ambitionen in die Saison 


Derweil starten die Wölfe aus Niedersachsen in eine richtungsweisende Saison. Bereits in der letzten Spielzeit pirschte sich die VW-Werkself wieder an die Spitzengruppe der Bundesliga heran. Am Ende landete der VfL auf dem fünften Platz und verpasste die Qualifikation zur Champions League nur um Haaresbreite.  

Der schon starke Kader wurde von Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs punktuell verstärkt. Josuha Guilavogui und Aaron Hunt sollen künftig die Fäden im Mittelfeld ziehen. Sebastian Jung wurde für die Viererkette verpflichtet. Bekanntester Neuzugang dürfte aber der Däne Nicklas Bendtner sein. Der Stürmer sorgte in der Vergangenheit für den einen oder anderen Skandal, soll nun in Wolfsburg aber wieder für positive Schlagzeilen sorgen.

 

Die Generalprobe ist dem VfL Wolfsburg, wenn auch nicht glanzvoll, zumindest schon einmal gelungen. In der ersten Runde des DFB-Pokals setzten sich die Wölfe bei Zweitligist Darmstadt 98 im Elfmeterschießen durch. Jetzt gilt der Fokus ganz allein dem Eröffnungsspiel gegen Bayern München. „Wir werden versuchen, unser Spiel durchzubringen und sind damit schon im letzten Jahr sehr gut gefahren“, gibt Hecking die Marschroute für das Match vor. Mit Diego Benaglio (Grippe), Patrick Ochs (Kreuzbandriss), Felipe (Durchblutungsstörungen), Christian Träsch und Ivan Perisic (beide Schulteroperationen) fehlen allerdings einige Leistungsträger. Bei Luiz Gustavo (Trainingsrückstand) und Sebastian Rode (Muskelfaserriss) sieht es dagegen ganz gut aus. Auch Bendtner könnte schon heute sein Debüt geben.


207 Länder übertragen live

 

Die Allianz-Arena ist natürlich restlos ausverkauft. 207 Länder werden live dabei sein, wenn Schiedsrichter Felix Zwayer die 52. Bundesliga-Saison eröffnet und bereits vor dem Anpfiff gibt es schon das erste Highlight. Der deutsche Rekordmeister wird seine Weltmeister Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Thomas Müller, Jérome Boateng und Mario Götze für ihre unvergesslichen Leistungen in Brasilien ehren.


Bleibt also nur zu hoffen, dass die kommenden 90 Minuten genauso unvergesslich bleiben...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0