Wimbledon: Damen-Top-Trio schon raus / Debakel für deutsche Herren

Wr werfen, parallel zur Fußball-WM, auf mal einen kurzen Blick nach Wimbledon, wo seit dieser Woche das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres ausgetragen wird. Neben einigen Nachholspielen, die aufgrund der langen Regenunterbrechungen am Samstag nicht zu Ende gespielt werden konnten, beginnen dort am Montag die Achtelfinals. Doch was geschah in den ersten Runden?

 

 

Von Jan Geißler

 

Geschlechterübergreifend die größte Überraschung spielte sich wohl am gestrigen Samstag ab. Mit Serena Williams musste die Nummer eins der Damensetzliste bereits in der dritten Runde ihre Koffer packen. Sie unterlag der Französin Alize Cornet mit 6:1, 3:6, 4:6. Auch für die an Position zwei gesetzte Chinesin Na Li (6:7, 6:7 gegen Zahlavova Strycova) und die ehemalige Weltranglistenerste Viktoria Azarenka aus Weißrussland (3:6, 6:3, 5:7 gege Bojana Jovanovski) war bereits nach drei Spielen Endstation.

 

Bei den Herren gehört wohl das Ausscheiden von David Ferrer zu einer der größten Überraschungen. Der Spanier verlor in fünf Sätzen gegen Andrey Kuznetsov aus Russland mit 7:6, 6:0, 3:6, 6:3, 6:2. Ausgeschieden ist auch Gael Monfils. Der Showman aus Frankreich unterlag Jiri Vesely aus Tschechien mit 6:7, 3:6, 7:6, 7:6, 4:6. Dessen Landsmann Tomas Berdych ist dagegen bereits ausgeschieden. Die Nummer sechs der Setzliste verlor gegen Marin Cilic aus Kroatien mit 6:7, 4:6, 6:7. Nach David Ferrer verabschiedete sich damit ein weiterer Top-Ten-Spieler relativ früh aus dem Turniergeschehen.

 

Deutsche Herren und Petkovic raus, Lisicki muss nachsitzen

 

Ebenfalls nicht mehr vertreten sind die deutschen Tennisherren. Mit Julian Reister (6:7, 4:6, 4:6 gegen Denis Istomin) und Philipp Kohlschreiber (6:4, 4:6, 3:6, 6:2, 5:7 gegen Simone Bolelli) waren bereits nach Runde zwei sämtliche Hoffnungen der deutschen Tennisfans begraben.

 

Etwas besser machten es dagegen die Damen: Andrea Petkovic gewann zumindest ihre beiden Auftaktmatches bevor sie sich in der dritten Runde dem kanadischen Shoutingstar Eugenie Bouchard mit 3:6, 4:6 beugen musste. Während Sabine Lisickis Drittrundenmatch beim Stand von 6:4, 1:2 aus ihrer Sicht wegen der Dunkelheit unterbrochen werden musste und nun am Montagmorgen fortgeführt wird, gelang es Angelique Kerber nach verschlafenem ersten Satz ihr Match gegen die Belgierin Kirsten Flipkens noch zu drehen. Am Ende durfte sie sich über einen 3:6, 6:3, 6:2 - Sieg und den damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale freuen. Dort wartet nun jedoch keine Geringere als die Russin Maria Scharapowa, die noch vor wenigen Wochen die French Open für sich entschieden hatte.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0