Trauer um Gyula Grosics

Der ungarische Schlussmann der "goldenen Elf" von 1954 verstarb am Freitag im Alter von 88 Jahren.

 

 

(seko). Der ungarische und internationale Fußball trauert um Gyula Grosics. Wie seine Familie mitteilte, verstarb Grosics am heutigen Freitag im Alter von 88 Jahren.

 

Der Torwart war Stammspieler jener "goldenen Elf" der Magyaren um Ferenc Puskas und Nandor Hidegkuti, die zwischen dem 14. Mai 1950 und dem WM-Finale gegen Deutschland (2:3) am 4. Juli 1954 in 31 Spielen und über vier Jahre lang ungeschlagen blieb. Zwischen 1947 und '62 absolvierte Grosics insgesamt 86 Länderspiele, wurde mit Honved Budapest viermal ungarischer Meister und holte mit der Nationalmannschaft 1952 olympisches Gold. Nach dem Tod Grosics` lebt mit Jenó Buzánszky nur noch ein Ungar, der beim (deutschen) "Wunder von Bern" auf dem Platz gestanden hatte.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0