Klizan siegt in München

Der Slowake krönte seinen Siegeszug mit seinem ersten Titel bei den BMW Open. Nach Spielschluss kommt es zum Eklat zwischen den Finalkontrahenten.

 

 

Von Sebastian Koch

 

Martin Klizan ist der neue 'König von München'. Der 24 Jahre alte Slowake setzte sich in einem kuriosen Finale gegen den favorisierten und topgesetzten Italiener Fabio Fognini mit 2:6, 6:1, 6:2 durch. Dabei war es um den Qualifikanten, der im Turnierverlauf mit Qualifikation insgesamt acht Matches in Folge gewinnen konnte, besonders im ersten Satz nicht gut bestellt.

 

Mit Magenschmerzen chancenlos

 

Als Außenseiter machte Klizan bereits im Halbfinale auf sich aufmerksam, als er Titelverteidiger Tommy Haas quasi im Vorbeigehen mit 6:3, 6:2 abfertigte. Dennoch waren die Rollen im Finale des prestigeträchtigen Traditionsturnier zu Beginn klar verteilt - der Südtiroler Fognini als Favorit, Klizan als Underdog.

 

Der in Bratislava bekam auch prompt Probleme im ersten Satz und so mancher Zuschauer fühlte sich wohl in seiner Meinung bestätigt, dass Klizan im Halbfinale am Vortag zu viel Kräfte gelassen hatte. Hinzu kamen empfindliche Magenschmerzen, die Klizan sogar zum Verlassen des Centre Courts zwangen.

 

Klizan dreht nach Zwangspause auf, Fognini giftet

 

Mit 6:2 ging der Satz standesgemäß an Fognini, der seinen vierten ATP-Titel - den dritten in Deutschland - in greifbarer Nähe sah. Umso mehr überraschte es, dass das Match eine nicht für möglich gehaltene Wendung nahm. Mit 6:1 und 6:2 zerlegte Klizan seinen Kontrahenten in den folgenden Sätzen und sicherte sich seinen zweiten Tour-Titel nach St. Petersburg vor zwei Jahren.

 

Fognini, der nach der gesundheitlichen Unterbrechung Klizans völlig die Nerven und Souveränität aus dem ersten Satz verloren hatte, zeigte sich nach der Niederlage als schlechter Verlierer und giftete in Richtung Klizans: „Hoffentlich geht es ihm jetzt besser als während des Matches".  Außerdem warf der Südtiroler Klizan offen Schauspielerei vor und sei gespannt, "wie viele Spiele er am Ende des Jahres in dieser Manier gewonnen haben wird". Klizan wies die Vorwürfe zurück.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0