Milan und Arsenal hoffen auf Fußballwunder

In der Champions League beginnen heute die Achtelfinalrückspiele. Mit dabei sind Bayern München, Arsenal London, Atletico Madrid und der AC Milan. 

 

Von Markus Schulze

 

Milan gegen Madrid unter Druck

 

In der Liga läuft es derzeit klasse für Atletico Madrid. Die Hauptstädter siegten am Wochenende it 2:0 gegen Celta Vigo und profitierten dabei von der Niederlage des FC Barcelona in Valladolid. Damit befindet sich die Mannschaft von Diego Simeone auf dem zweiten Tabellenplatz, direkt hinter dem großen Stadtrivalen Real Madrid. Auch in der Königsklasse spielt Atletico bisher groß auf. In der Gruppe G setzte man sich mehr als souverän als Gruppensieger durch. Mit sage und schreibe zehn (!) Punkten Vorsprung verwies man Zenit Sankt Petersburg auf den zweiten Tabellenplatz. Im ersten Spiel gegen die Italiener setzten sich die Spanier knapp mit 1:0 durch. Torschütze des goldenen Treffers war Top-Stürmer Diego Costa kurz vor Schluss (83.).

 

Auf den AC Milan wartet im Vicente Calderon eine ganz schwere Aufgabe. Immerhin muss der AC ein Auswärtstoraufholen und das ausgerechnet bei den zu Hause so starken „Rojiblancos“. Weder im Ligabetrieb noch in der Champions League wurden die Spanier im eigenen Stadion geschlagen. Zudem missglückte die Generalprobe in der italienischen Serie A. Hier unterlag der AC Milan mit 0:1 bei Udinese Calcio. Keine leichte Aufgabe für Trainer Clarence Seedorf. Das Weiterkommen ist allerdings ein Muss, wenn die Rossoneri die Saison einigermaßen versöhnlich abschließen wollen. Mit Platz Zehn in der Serie A und 20 Punkten Rückstand auf einen Champions League Platz ist es äußerst unwahrscheinlich den AC Milan im nächsten Jahr in der Königsklasse wiederzusehen.

 

Bayern mit einem Bein im Viertelfinale

 

In München bestimmt seit Anfang der Woche ein Thema die komplette Medienlandschaft – der Steuerprozess um Uli Hoeneß. Doch heute Abend möchte der Rekordmeister sportliche Schlagzeilen schreiben und den Einzug in das Viertelfinale perfekt machen. Die Vorzeichen dafür stehen optimal. Mit dem 2:0-Erfolg in London verschaffte sich das Team von Trainer Pep Guardiola eine hervorragende Ausgangsposition. Doch der Zwei-Tore-Vorsprung ist mit Sicherheit keine Ruhekissen für die Bayern-Akteure. Schon im letzten Jahr konnten die Gunners beinahe einen zwei Tore in der Allianz-Arena aufholen. Allerdings kann der FCB mit einer großen Portion Selbstvertrauen in die Partie gehen. Die Bayern-Offensive schoss sich beim 6:1 gegen den VfL Wolfsburg am Wochenende schon einmal warm. Zudem ist Franck Ribéry, der im Hinspiel noch wegen einer Gesäß-OP pausieren musste, wieder im Kader der Münchener.

 

Bei den Londonern ruhen die Hoffnungen auf ein kleines Fußballwunder auf den deutschen Nationalspieler Mesut Özil. Der zuletzt umstrittene Regisseur zeigte sich zuletzt wieder stark formverbessert und soll auch in der Allianz Arena wieder für jene magische Momente sorgen, die die "Gunners" von einer Sensation träumen lassen. Immerhin: Im letzten Jahr gewann Arsenal das Achtelfinalrückspiel in München mit 2:0 und schied nur auf Grund der wenig geschosseneren Auswärtstore aus. Ein 2:0-Sieg würde dieses Mal für die Verlängerung reichen...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0