Hitzerekorde überschatten Australian Open / Kerber und Mayer weiter

Auch am dritten Tag der Australian Open war die große Hitzewelle mit rekordverdächtigen Temperaturen das bestimmende Thema im Spielerfeld.

Den Temperaturen trotzten Angelique Kerber und Flo Mayer, die beide den Einzug in die dritte Runde schafften.Sabine Lisicki ist dagegen ausgeschieden.

 

Von Sebastian Koch

 

"Es ist nicht akzeptabel, unter diesen Bedingungen zu spielen. Ich dachte, ich sterbe da draußen.", sagte ein völlig aus der Fassung geratener Ivan Dodig nach seinem Zweitrundenaus gegen den bosnischen Qualifikanten Damir Dzumhur. Der Kroate, immerhin Weltranglisten-29., hatte das Match zuvor beim Stand von 6:4, 6:4, 3:6, 1:4 wegen anhaltenden Krämpfen aufgeben müssen und befindet sich damit in bester Gesellschaft.

Bei Temperaturen jenseits der 40 Grad - im Schatten, wohlbemerkt - ereilt das Turnier eine Flut an Aufgaben, die, wie die Temperaturen, rekordverdächtig erscheint. Einige Akteure berichteten sogar schon von geschmolzenen Schuhsohlen, andere kaptulieren wegen Erbrechen oder - wie Dodig - Krämpfen im Glutofen von Melbourne.

 

Deutsches Trio trotzt der Hitze

 

Umso höher ist da der Sieg von Florian Mayer einzuschätzen. Der Bayreuther musste gegen den favorisierten Mikhail Youzhni beim 6:4, 3:6, 6:3, 3:6, 6:3 - Erfolg sogar über die volle Distanz gehen und war nach dem Spiel sichtlich erleichtert, den Kampf gegen den zähen Russen und die Hitze überstanden zu haben. "Bei diesen Temperaturen versucht man nur zu überleben. Das war für uns beide die Hölle da draußen.", zog Mayer nach dem Sieg Bilanz. "Ich bin stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, bin aber froh, dass es vorbei ist".

Der 31-Jährige trifft in der dritten Runde am Freitag auf den Polen Jerzy Janowicz, gegen den ihn eine ähnlich schwere sportliche Aufgabe erwarten dürfte.

 

In der dritten Runde steht auch Mona Barthel. Die 24-jährige Holsteinerin setzte sich mit 4:6, 6:3, 6:3 gegen Luksika Kumkhum aus Thailand durch und erreichte zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder eine dritte Runde bei einem Grand-Slam-Turnier. Dort trifft Barthel auf Flavia Pennetta (Italien) oder Monica Puig aus Puerto Rico.

 

Wenig Probleme hatte dagegen Angelique Kerber. Die deutsche Nummer eins konnte beim 6:4, 6:2 - Erfolg gegen die Russin Alla Kudrjawzewa eventuell jene Kräfte sparen, die im weiteren Turnierverlauf noch so wichtig sein können. Die 26-Jährige trifft nun auf Alison Riske aus der USA.

 

Lisicki verliert gegen Niculescu und die Hitze - auch Beck und Görges ausgeschieden

 

Dagegen muss sich Sabine Lisicki aus dem Turnier verabschieden. Die Wahl-Berlinerin unterlag etwas überraschend Monica Niculescu mit 6:2, 2:6, 2:6 und ging im Anschluss an die Niederlage mit den Turnierveranstaltern hart ins Gericht: "Ich kann nur sagen, was jeder sieht: Spieler und Ballkinder übergeben sich und kollabieren. Es gibt einen Punkt, an dem es zu heiß wird, um Sport zu treiben."

Der 25-Jährigen unterliefen gegen die Rumänin am Ende 56 "unforced errors" - zu viel, um bei einem Grand-Slam-Turnier überleben zu können.

 

Auch Annika Beck und Julia Görges sind ausgeschieden. Die deutsche Nachwuchshoffnung unterlag der ehemaligen serbischen Weltranglistenersten Ana Ivanovic mit 1:6, 2:6. Die 26-jährige Görges, die vor zwei Tagen überraschend Sara Errani schlagen konnte, unterlag Lauren Davis aus den USA mit 5:7, 6:2, 4:6. Durch die Niederlage wird Görges ihren Platz unter den Top100 der Welt mit großer Gewissheit verlieren.

 

Favoriten weiter

 

Derweil haben auch schon einige Favoriten das Ticket für die dritte Runde lösen können. Novak Djokovic gewann gegen den Argentinier Leonardo Mayer 6:0, 6:4, 6:4 und verbuchte den zweiten Sieg unter der Regie von Neu-Trainer Boris Becker. Der Serbe war froh, nicht länger am dem Court stehen zu müssen und gab die Devise aus, man müsse "so schnell wie möglich gewinnen".

Auch der Spanier David Ferrer ist eine Runde weiter, hatte dabei allerdings zumindest zeitweise mehr Probleme als erwartet. Am Ende stand ein 7:6, 5:7, 6:0, 6:3 - Erfolg gegen den Franzosen Adrian Mannarino zu Buche. Tomas Berdych (6:4, 6:1, 6:3 gegen Kenny de Schepper) und Richard Gasquet (7:6, 6:4, 6:4 gegen Nikolai Davydenko) hatten bereits in der Morgensession das Drittrunden-Ticket gelöst.

 

Auch bei den Damen blieben die großen Überraschungen vorerst aus. Die amerikanische Weltranglisten-Erste Serena Williams hatte mit Vesna Dolonts aus Serbien keine Probleme und fegte die 25-Jährige mit 6:1, 6:2 im Vorbeigehen aus dem Turnier.

 

Zuvor hatte bereits Na Li gewonnen und ihrerseits Kräfte sparen können. Die Chinesin besiegte Belinda Bencic aus der Schweiz mit 6:0, 7:6. 

 

Temperaturen bleiben hoch

 

Die Wettervorhersage lässt für die Sportler nichts Gutes erwarten. Laut australischem Wetterdienst zeigen die Thermometer noch bis Freitag konstant 40 Grad, erst danach gibt es einen deutlichen Abfall der Temperaturen um knapp 20 Grad. Ob dieser Temperaturunterschied dann allerdings einfacher zu verkraften ist, als die derzeitige Hitze, bleibt abzuwarten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0