Traumstart für deutsche Damen / Schock für Haas / Djokovic weiter

Die deutschen Tennisdamen sind fabelhaft in die Australian Open gestartet. Von den sechs Spielerinnen, die in der Morgensession ihre Auftaktpartien spielen mussten, sind fünf in die zweite Runde eingezogen.

 

Von Sebastian Koch

 

Besser konnte der Start der deutschen Damen in Melbourne fast nicht laufen. Sabine Lisicki setzte sich souverän mit 6:2, 6:1 gegen Mirjana Lucic-Barona aus Kroatin durch. Annika Beck hatte im zweiten deutsch-kroatischen Duell an diesem Morgen beim 6:0, 6:0-Erfolg gegen Petra Martic augenscheinlich nicht die geringsten Probleme und verpasste der Weltranglisten-107. sogar die Höchststrafe.

 

Letztlich hat es auch Angelique Kerber problemlos in die zweite Runde geschafft. Die deutsche Nummer eins musste beim 6:3, 0:6, 6:2-Erfolg gegen Lokalmatadorin Jarmila Gajdosova im zweiten Satz allerdings die erste schwere Krise im Turnier überstehen, ehe der Zweitrundeinzug im dritten Satz souverän unter Dach und Fach gebracht wurde. In der zweiten Runde steht auch Mona Barthel, die Jie Zheng aus China mit 7:6 (7:4), 6:3 bezwingen konnte.

 

Für den bislang größten Paukenschlag und die erste kleine Sensation im Turnier sorgte derweil Julia Görges. Die 26-Jährige setzte sich nach einer bärenstarken Leistung gegen die an Position sieben gesetzte Italienerin Sara Errani mit 6:3, 6:2 durch.

 

Dinah Pfizenmaier ist dagegen ausgeschieden. Der deutsche Youngster unterlag gegen Yanina Wickmayr aus Belgien mit 6:7 (5:7),, 3:6 und schied als erste deutsche Spielerin aus.

 

Derweil ist das Turnier auch für die größte deutsche Hoffnung in der Herrenkonkurrenz, Tommy Haas, schon gelaufen, obwohl es noch gar nicht richtig begonnen hatte. Der 36-jährige Routinier musste sein Erstrundenmatch gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez wegen Schulterproblemen beim Stand von 5:7, 2:6 frühzeitig beenden. Auch Jan-Lennard Struff ist bereits in der ersten Runde ausgeschieden und musste sich dem favorisierten Russen Mikhail Youzhni chancenlos mit 1:6, 4:6, 3:6 geschlagen geben.

 

Besser machte es Florian Mayer, der als erster deutscher Spieler in die zweite Runde eingezogen ist. Der Bayreuther setzte sich gegen den Amrikaner Dennis Kudla mühelos mit 6:4, 6:2, 6:4.

 

Den ersten Sieg gab es auch für das neue Gespann Novak Djokovic/Boris Becker. Der Serbe hatte im ersten Grand-Slam-Spiel unter seinem neuen Trainer beim 6:3, 7:6 (7:2), 6:1-Erfolg gegen den Slowaken Lukas Lacko nur im zweiten Satz Mühe, meisterte die Auftakthürde aber letztlich souverän.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0