Leverkusen gewinnt Spitzenspiel / Torfestival für die Bayern

Der 15. Spieltag am Samstag im Überblick 

(seko). Bayer Leverkusen hat das Spitzenspiel am 15. Spieltag bei Borussia Dortmund mit 1:0 gewonnen und den BVB bis auf sechs Punkte distanziert. In einem rassigen, im ersten Abschnitt gar hochklassigen Spiel, erzielte Heung-Min Son bereits in der ersten Hälfte den Siegteffer für die Werkself. In einer umkämpften zweiten Halbzeit musste Bayer-Verteidiger Emir Spahic in Folge einer Rudelbildung in der 80. Minute frühzeitig mit rot unter die Dusche. Auch Sokratis musste in der Nachspielzeit mit gelb/rot vom Platz.

 

Bayern München hat derweil einen historischen 7:0-Erfolg in Bremen gefeiert und den Werderanern ihre höchste Heimniederlage der Vereinsgeschichte eingebracht. Ein überragender Franck Ribery steuerte zwei Treffer zum Schützenfest bei. Daniel van Buyten, Mario Mandzukic, Mario Götze, Thomas Müller schraubten das Ergebnis in die Höhe. Passend zum Bremer Abend: Assani Lukimya eröffnete den Torreigen mit einem Eigentor. Zuvor hatte Werder sogar Chancen in Führung zu gehen, verzweifelten aber in der Anfangsphase am eigenen Pech und Unvermögen.

Die Bayern haben damit 41 von bisher 45 möglichen Punkten erreicht und stehen kurz vor dem inoffiziellen Herbstmeistertitel. Bremen sitzt weiter im unteren Tabellendrittel fest und muss aufpassen, vor der Winterpause nicht noch in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.

 

In jenem Abstiegskampf heimste die TSG Hoffenheim einen ganz wichtigen Dreier ein und besiegte Eintracht Frankfurt mit 2:1. In der Frankfurter Commerzbank-Arena erzielten Sven Schipplock und Roberto Firmino die Tore für die Kraichgauer, die zwischenzeitlich durch den Ex-Hoffenheimer Joselu den Ausgleich hinnehmen mussten. Alle Tore fielen direkt nach der Halbzeit.

Die TSG verschafft sich mit dem Auswärtssieg Luft im Abstiegskampf und nistet sich vorerst im neutralen Tabellenmittelfeld ein. Frankfurt verliert dagegen durch die Pleite den Anschluss an das Mittelfeld.

 

Turbulent ging es in Mönchengladbach beim 2:1-Heimerfolg der Borussia gegen Schalke zu. Die Gäste gingen durch einen von Jefferson Farfan verwandelten Foulelfmeter früh in Führung, musste nach etwas mehr als 20 Minuten jedoch durch ein Traumtor von Raffael den Ausgleich hinnehmen. Noch in der ersten Halbzeit dann die vermutlich spielentscheidende Szene: Benedikt Höwedes grätschte im Strafraum in einen Schuss, bekam den Ball an die - sehr hoch liegende - Hand und musste mit gelb/rot und zahlreichen Schalker Protesten vom Feld. Max Kruse verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:1. In einem richtig guten Bundesligaspiel hatten im zweiten Abschnitt vor allem die Gladbacher noch zahlreiche (ungenutzte) Chancen. Kurz vor Schluss rettete allerdings Schlussmann Marc-Andre ter Stegen mit einer Glanztat den Dreier.

 

Einen Rückschlag musste Hannover 96 in Stuttgart hinnehmen. Die Elf von Coach Mirko Slomka musste sich dem VfB mit 2:4 geschlagen geben und befindet sich nach dem 2:0-Erfolg in der letzten Woche gegen Frankfurt wieder im Abwärtstrend. Martin Harnik brachte die Schwaben in Führung, die Artur Sobiech und Salif Sané binnen drei Minuten egalisierten. Wiederum zwei Minuten erzielte Vedad Ibisevic den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erzielten Ibrahima Traore und der Ex-Hannoveraner Konstantin Rausch die Siegtore für den VfB.

 

Des Weiteren gewann der FC Augsburg dank eines Treffers von Raul Bobadilla mit 1:0 beim Hamburger SV.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0