Leverkusen bleibt dran / Befreiung für Freiburg

Leverkusen bleibt am Spitzenduo dran, Freiburg besiegte Braunschweig im Kellerduell.

(seko). Bayer 04 Leverkusen hat seine Hausaufgaben gemacht und bleibt nach dem 1:0-Auswärtssieg bei Hertha BSC am Spitzenduo aus München und Dortmund dran, die um 18.30 Uhr im Schlagerspiel direkt aufeinander treffen. Stefan Kießling war Schütze des goldenen Treffers in der 29. Minute.

Im Tabellenkeller gelang dem SC Freiburg ein Befreiungsschlag. Die Breisgauer besiegten dank eines Treffers von Gelson Fernandes im Abstiegsduell Eintracht Braunschweig mit 1:0 und schlossen nach Punkten zum Tabellen-15. aus Frankfurt auf.

Die Eintracht verpasste in einem spektakulären und turbulenten Spiel beim 3:3-Unentschieden gegen Schalke 04 einen Dreier. Nachdem die Westfalen durch ein Eigentor und einen Treffer von Joel Matip bereits mit 2:0 in Führung waren, drehten Eigentor-Schütze Johannes Flum und Joselu (2x) die Partie. Nationalspieler Benedikt Höwedes rette Schalke kurz vor Spielende noch einen Punkt.

Dagegen tritt der 1. FC Nürnberg weiterhin auf der Stelle und bleibt nach dem 1:1-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg weiter am Tabellenende, überholte aber zumindest Eintracht Braunschweig und ist jetzt Vorletzter. Youngster Maximilian Arnold brachte die Gäste aus Niedersachsen in der ersten Halbzeit in Führung, die Daniel Ginczek im zweiten Abschnitt egalisieren konnte.

Des Weiteren besiegte der FC Augsburg dank eines Doppelpacks von Halil Altintop die TSG Hoffenheim mit 2:0. Der Doppeltorschütze krönte sein Rekordspiel, bei dem er zu Yildiray Bastürk als Türke mit den meisten Bundesliga-Einsätzen aufschließen konnte (beide 249 Spiele).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0