Bundesliga 11. Spieltag - Vorschau

Markus Schulze mit einer Vorschau auf den 11. Spieltag

Borussia Dortmund hat sich gestern vorerst die Tabellenführung der Bundesliga zurückergattert. In einem spektakulären Freitagspiel düpierten die Westfalen den VfB Stuttgart mit 6:1. Sieben Tore in einem Spiel – wenn das heute Nachmittag so weitergeht, sehen wir 42 Tore. Das ist wahrlich etwas unwahrscheinlich, aber wie wirbt ein japanischer Automobilhersteller so schön: „Nichts ist unmöglich.“ 

 

In unserer kleinen Bundesliga-Vorschau legen wir gewohnt den Fokus auf drei Spiele am heutigen Samstag. 

 

1899 Hoffenheim – FC Bayern München (Sa, 15.30 Uhr) 

 

129 Euro – so viel hat sich 1899 Hoffenheim das neue Tornetz kosten lassen. Dass dies eine sinnvolle Investition ist, beweist die Statistik der beiden Mannschaften. Sowohl Hoffenheim (25 Tore) als auch der Rekordmeister (22 Tore) stellen mit die gefährlichsten Offensivreihen der Bundesliga. Zudem ist die TSG mit 23 Gegentoren auch die Schießbude der Liga. Es scheint aber so, als hätten sich die Badener gut vom Schock des Phantomtores erholt. Mit einem souveränen 4:1-Erfolg entführte die Gisdol-Elf die drei Punkte aus Hannover und auch gegen die Bayern möchte man mutig agieren. Allerdings ist die Bilanz absolut erschreckend: Seit dem Aufstieg 2008 haben die Badener von acht Partien gegen die Münchner noch keine für sich entscheiden können. Das 1:7 aus dem letzten Jahr stellt gleichzeitig die höchste Niederlage der Sinsheimer in der (noch) kurzen Bundesligahistorie. Der FC Bayern steht kurz davor historisches zu erreichen. Sollte die Mannschaft von Coach Pep Guardiola dieses Spiel nicht verlieren, ist sie seit sage und schreibe 36 Bundesligapartien ohne Niederlage. Damit würde man den Rekord vom Hamburger SV einstellen, der vom 30. Januar 1982 bis zum 22. Januar 1983 ebenfalls 36 Spiele ungeschlagen war. Bei der Einstellung des Rekords helfen, könnte auch wieder Javi Martinez. Der 25-jährige Spanier ist nach seiner Leisten-OP wieder zurück und durchaus eine Option für die Startelf. Unglaublich – Martinez ist in seinen bisher 29 Bundesligaeinsätzen noch ungeschlagen (26 Siege, 3 Remis). 

 

Tipps der SSUT-Redakteure:

 

Markus Schulze (ms): 1:3

Sebastian Koch (seko): 0:3

Tobias Reith (tr): 2:3 

 

Hamburger SV – Borussia Mönchengladbach (Sa, 15.30 Uhr) 

 

Borussia Mönchengladbach ist heute zu Gast beim Hamburger SV. Bisher kann die Elf von Coach Lucien Favre absolut zufrieden sein. Mit 16 Punkten sind die Fohlen derzeit „The Best of the Rest“ – sprich die erste Mannschaft hinter dem Führungstrio aus Dortmund, Leverkusen und München. Allerdings ist die Auswärtsbilanz der Elf vom Niederrhein verheerend: Während man zu Hause ungeschlagen ist, holten die Fohlen lediglich einen Punkt in der Fremde - keine guten Vorzeichen für die Partie heute. Dazu fallen mit Roel Brouwers, Filip Daems, Alvaro Dominguez und Harvard Nordtveit vier gestandene Kräfte in der Defensive aus. Beim HSV scheint wieder die Sonne! Nach trübem Start brachte Neu-Trainer Bert van Marwijk das sinkende Schiff wieder auf Kurs. Unter dem Holländer sind die Nordlichter seit vier Spielen ungeschlagen. In der letzten Woche wurde der SC Freiburg, unter gütige Mithilfe von SC-Keeper Oliver Baumann, mit 3:0 besiegt. In der imtech-Arena trifft heute nicht nur Tradition Pur aufeinander, sondern auch zwei Mannschaften, die wissen, wie man Tore schießt. Die beiden Offensiven rund um Pierre-Michel Lasogga, Rafael van der Vaart, Raffael und Max Kruse haben schon jeweils 23-mal eingenetzt. 

 

Tipps der SSUT-Redaktion:

 

Markus Schulze (ms): 2:2

Sebastian Koch (seko): 1:1

Tobias Reith (tr): 1:2 

 

1.FC Nürnberg – SC Freiburg (Sa, 15.30 Uhr) 

 

Wenn der 1. FC Nürnberg heute auf den SC Freiburg trifft, kommt es zum Duell der Sieglosen. Zum ersten Mal in der Bundesligageschichte treffen hier zwei Mannschaften aufeinander, die nach zehn Spieltagen noch keinen Sieg zu verzeichnen hatten. Das hat vor allem ein Grund – beide Mannschaften spielen sehr gerne Unentschieden. Der Club teilte bereits sieben Mal die Punkte, der SC tat dies bislang fünf Mal. Die Nürnberger haben bereits die Reißleine gezogen und Michael Wiesinger entlassen. Neu an der Seitenlinie steht Gertjan Verbeek. In der letzten Woche holte er bereits seinen ersten Punkt, heute feiert er sein Debüt im Frankenstadion. Mit dem SC Freiburg gastiert der Angstgegner im Frankenland. Seit 2005 wartet der Club auf einen Sieg gegen die Badener. Die haben in der letzten Woche 0:3 gegen den Hamburger SV verloren. Besonders im Blickpunkt stand Keeper Oliver Baumann, der die Niederlage mit drei Patzern auf seine eigene Kappe nehmen musste. Man darf gespannt sein, wie die Breisgauer diesen Rückschlag verkraftet haben. Über ein Unentschieden dürften wir uns heute mit Sicherheit nicht wundern. 

 

Tipps der SSUT-Redaktion:

 

Markus Schulze (ms): 1:1

Sebastian Koch (seko): 1:1

Tobias Reith (tr): 0:2 

 

Außerdem spielen am 10. Spieltag:

 

Eintracht Braunschweig - Bayer Leverkusen (Sa, 15.30 Uhr)

Hertha BSC - FC Schalke 04

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg (Sa, 18.30 Uhr)

FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 (So, 15.30 Uhr)

Werder Bremen - Hannover 96 (So, 17.30 Uhr)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0